Protestspaziergang gegen Weiterbau der OWIIIa

Wann?
15/08/2020, 14:00 — 17:00 Uhr

Wo?
Dort­mund-Wickede


Die Bürger­initia­tive “Schützt unseren Frei­raum” ruft zum Protest­spa­zier­gang gegen die geplante Weiter­füh­rung der Brackeler Straße (L 663n / OWIIIa) nörd­lich Asseln und Wickede am Samstag, 15. August um 14:00 Uhr auf. Treff­punkt ist der Fabido-Kinder­garten (Baede­ker­straße 40) in Wickede. Dauer des Spazier­gangs ca. 3 Stunden.

Es wird die geplante Trasse einschließ­lich des Plecken­brink­sees und des Natur­schutz­ge­bietes Wickeder Ostholz erkundet. Fach­kun­dige Vertreter der Bürger­initia­tive und der Natur­schutz­ver­bände sowie betrof­fene Bürger*innen erläu­tern die Hinter­gründe und ökolo­gi­schen Auswir­kungen der Planung. Inter­es­sierte Bürge­rinnen und Bürger sind herz­lich einge­laden.

Hier die Route des Protest­spa­zier­gangs (blau gepunktet). Weitere Infor­ma­tionen unter: http://bisuf.blogspot.com

Zum Hinter­grund:

Der Beschluss des Dort­munder Rates zur Planung des Weiter­baus der OWIIIa / L663n gibt großen Anlass zur Sorge. Nachdem jahre­lang Ruhe um dies Thema einge­kehrt war, stehen jetzt Mittel zur Verfü­gung, dieses umwelt­zer­stö­rende Schnell­stra­ßen­pro­jekt im Dort­munder Nord­osten weiter zu planen. Die Bürger­initia­tive „Schützt unseren Frei­raum“ kämpft gemeinsam mit den Natur­schutz­ver­bänden, Grünen und Linken gegen das fast 100 Jahre alte Projekt, welches von SPD, CDU und FDP forciert wird.

Unter dem Vorwand einer angeb­li­chen Hellweg-Entlas­tung ist vorrangig beab­sich­tigt, eine neue vier­spu­rige Auto­bahn für den Schwer­last­ver­kehr durch den Norden von Asseln und Wickede zu bauen. Diese maut­freie West-Ost-Straße soll zusammen mit einer in der Nord­stadt geplanten „Nord­spange“ insbe­son­dere die Indus­trie- und Gewer­be­ge­biete von Dort­mund (Hafen, West­fa­len­hütte), Kamen und Unna mitein­ander verbinden.

Das Stra­ßen­bau­pro­jekt konter­ka­riert den Dort­munder Luft­rein­hal­te­plan und zieht Verkehr vom Dort­munder Auto­bahn­ring und der B 1 / A 40 / A 44 ab, um ihn in die Nord­stadt zu führen. Dafür soll ein lärm­armer Natur- und Erho­lungs­raum unwie­der­bring­lich zerstört, die Exis­tenzen von Reiter­höfen vernichtet und frucht­bares Acker­land geop­fert werden.

Ein Gedanke zu „Protestspaziergang gegen Weiterbau der OWIIIa“

  1. Ich bin in Asseln groß geworden. Zu meiner Kind­heit gehörte die Natur, die Felder, der Wald rund um Asseln. Es gab vor 30 Jahren noch weit mehr unter­schied­liche Tier­arten, als es heute zu beob­achten ist. Der Weiterbau der „Schnell­straße“ ist eine Umwelt­sünde!!
    Schwin­dende Tier­welt, noch mehr Tier­opfer auf den Straßen, als jetzt schon! Zerstö­rung der Land­schaft und Lärm, der die Lebens­qua­lität weiter massiv einschränkt!
    Das kann doch niemand wollen!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.