Einladung zum RiseUp! Ab dem 16.08.2021 in Berlin

An alle Betrof­fenen, alle Klima­be­wegten, liebe enga­gierten Freund:innen, liebe alle, 
die dem poli­ti­schen „Weiter-so“ nicht tatenlos zuschauen, sondern schon lange selbst aktiv sind oder nun handeln wollen. Im August haben wir etwas Großes vor.
Zusammen mit tausenden Menschen wollen wir am 16. August ins Zentrum Berlins strömen, dort Zelte, Küchen und fried­liche Barri­kaden aufbauen und tage­lang einen Platz besetzen.
Wir wollen die Massen­be­we­gung aufbauen, die wir als letzte Chance sehen, den System­wandel zu schaffen. Dafür wollen wir Millionen Menschen in Deutsch­land, welche die Realität bisher noch verdrängen, das Ausmaß des Kollapses spürbar machen und sie inspi­rieren, sich uns anzu­schließen. Lasst uns alle bis August einen rich­tigen Wirbel­wind aufbauen – durch selbst­be­stimmte Aktionen und ein Weiter­tragen der Botschaft. Jetzt heißt es: Power to the People – bis der Druck im Herbst riesig ist!
Aus Dort­mund fahren mindes­tens 30 Leute. Infos dazu am Freitag, den 30.07. um 19 Uhr, Info­treffen  im West­park am Boule­platz durch extinc­tion rebellion.

Höchste Zeit zu handeln — Klima wählen — Mit Fridays for Future auf die Straßen!

Wir müssen jetzt handeln, um die Klima­krise und das welt­weite Arten­sterben einzu­dämmen und das 1,5‑Grad-Limit des Pariser Klima­ab­kom­mens einhalten zu können. Bisher hat die Große Koali­tion auf den Protest von Millionen Menschen auf den Straßen nur halb­herzig reagiert. Doch mit der Bundes­tags­wahl können wir das ändern: Wenn wir erneut die Straßen füllen, machen wir gemeinsam Klima zum zentralen Thema der Wahl – und stimmen am 26. September für konse­quenten Klimaschutz.

Wer unsere Stimme für die Bundes­tags­wahl will, muss die Frei­heit zukünf­tiger Genera­tionen schützen und die Lösung der Klima­krise als riesige Gele­gen­heit begreifen, unsere Gesell­schaft moderner, demo­kra­ti­scher und gerechter aufzu­stellen – für Millionen gute Jobs und ein besseres Leben für alle.

Wir fordern von der zukünf­tigen Regie­rung, dass sie: Weiter­lesen

Herzliche Einladung zum Juli- Plenum am 1.7., 18:00 Uhr

Hiermit laden wir herz­lich zum Juli Plenum am Donnerstag, den 01. Juli, ab 18 Uhr.
Wort­mel­dungen während des Plenums werden im Chat “Wort­mel­dung” oder “wm” ange­kün­digt. Spätes­tens am Montag werden die Text­ent­würfe für TOP 4 (Grund­satz­er­klä­rung) versendet. Die danach folgende Plenum-Sitzung wird am 5. August um 18 Uhr stattfinden.

Hier im folgenden unser Entwurf der Tages­ord­nung für die Sitzung am 1.7.. Neben aktu­ellen Infos aus unseren Hand­lungs­fel­dern stehen diesmal Akti­vi­täten zur Bundes­tags­wahl und die Verab­schie­dung unserer Grund­satz­er­klä­rung im Mittelpunkt.

TOP 0a Vorstel­lung der gemein­samen Rederegeln.
TOP 0b Vorstel­lung der Tages­ord­nung und Ergänzungen
TOP 1 Aktu­elles und Berichte aus unseren Handlungsfeldern …

Weiter­lesen

Weltgarten 2021 im Juni: “Klimaschutz fängt auf dem Teller an” und weitere Vorträge

Online-Vortrag „Klima­schutz fängt auf dem Teller an“ – Welt­garten 2021 um 19 Uhr am 24. Juni mit Sophia Fahr­land von ARIWA e.V.

https://www.ariwa.org/events/online-vortrag-klimaschutz-faengt-auf-dem-teller-an-weltgarten-2021/

Online-Vortrag „Fische sind Mehr: Unter­schätztes Leben unter Wasser“ – Welt­garten 2021 um 19 Uhr am 23. Juni mit Simon Anhut von ARIWA e.V.

https://www.ariwa.org/events/online-vortrag-fische-sind-mehr-unterschaetztes-leben-unter-wasser-weltgarten-2021/

Neue Analyse zeigt Risiken der Erderhitzung für Deutschland

Bei einem unge­bremsten Klima­wandel würden die Risiken durch Hitze, Trocken­heit und Stark­regen im gesamten Bundes­ge­biet künftig stark ansteigen. Das zeigen die Ergeb­nisse der Klima­wir­kungs- und Risi­ko­ana­lyse (KWRA) des Bundes, die heute von Bundes­um­welt­mi­nis­te­rium und Umwelt­bun­desamt vorge­stellt wurde. Die Schäden wirken sich dabei wie bei einem Domi­no­ef­fekt von bereits heute stark belas­teten Ökosys­temen wie Böden, Wäldern und Gewäs­sern hin zum Menschen und seiner Gesund­heit aus.

Die Pres­se­er­klä­rung des Umwelt­bun­des­amtes vom 14.6.2021: hier