Vom Verkehrsraum zum öffentlichen Raum

Wann?
07/10/2019, 18:00 Uhr

Wo?
Baukunst­ar­chiv NRW, Ostwall 7, 44135 Dotmund


Verkehrs­raum ist per Defi­ni­tion öffent­li­cher Raum: nicht priva­ti­siert, offen und für jeder­mann zugäng­lich. Dennoch hat die jahr­zehn­te­lange Domi­nanz des privaten Auto­ver­kehrs auf unseren Straßen die Wahr­neh­mung von Verkehrsräumen drama­tisch einge­schränkt. Viele Menschen scheinen zu akzep­tieren, dass der über­wie­gende Teil des öffent­li­chen Raums in unseren Städten ausschließ­lich dem moto­ri­sierten Indi­vi­du­al­ver­kehr gewidmet ist. Warum eigent­lich?

Wie würde die Stadt aussehen, wenn es eine „räum­liche Gerech­tig­keit“ zwischen den verschie­denen Nutzern gäbe? Stefan Bendiks, Archi­tekt, Stadt­planer und ausge­wie­sener Experte für eine „aktive Mobi­lität“, arbeitet mit seinem Forschungs- und Design­büro an der Trans­for­ma­tion von Verkehrsräumen in öffent­liche Räume. Er gibt Best-Prac­tice-Beispiele und wirft auch einen Blick hinter die Kulissen dieser komplexen Trans­for­ma­ti­ons­pro­zesse von der „passiven“ (Auto und öffent­li­cher Verkehr) zur „aktiven“ Mobi­lität (Gehen und Radfahren). Auch die Rolle von Poli­ti­kern, Medien und, last but not least, Bewoh­nern und Nutzern des öffent­li­chen Raums wird beleuchtet.

Veran­stalter: BDA Dort­mund Hamm Unna im Rahmen der Landes­reihe Stadt in Bewe­gung – mobil ökolo­gisch lebens­wert

Mode­ra­tion: Dirk Becker, Vorstand BDA Dort­mund Hamm Unna

Es gibt weitere Vorträge im Rahmen der Veran­stal­tungs­reihe Stadt in Bewe­gung – mobil ökolo­gisch lebens­wert. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.