Die Transformation des Energiesektors

Wann?
30/06/2021, 19:00 Uhr


Die Zukunfts­wo­chen von german­zero gehen weiter. Nach dem CO2-Preis möchten wir mit euch am 30. Juni um 19:00 Uhr über die Trans­for­ma­tion des Ener­gie­sek­tors sprechen.

Um Deutsch­lands Klima­neu­tra­lität 2035 zu errei­chen, braucht es ein grund­le­gend neues System der Ener­gie­er­zeu­gung und ‑vertei­lung. Aktu­elle Gesetze wie das Gesetz für den Ausbau erneu­er­barer Ener­gien (EEG) reichen nicht aus, um die notwen­dige Trans­for­ma­tion zu gewähr­leisten. Deshalb hat German­Zero drei Grund­pfeiler eines neuen Ener­gie­ge­setz­buchs entwi­ckelt. Dieses ist konse­quent an den Erfor­der­nissen des 1,5‑Grad-Ziels ausge­richtet und bildet die Grund­lage für die Ener­gie­ver­sor­gung unserer Zukunft.

Diese drei Pfeiler sind:

  1. Lokale Ener­gie­ge­mein­schaften
  1. regio­nale Kraftwerke
  1. und ein nach­hal­tiges System für Energieimporte.

Disku­tiert mit unserem Gast Simon Schäfer-Stra­dowsky, Jurist und Experte für inno­va­tives Energie- und Klima­schutz­recht am Institut für Klima­schutz, Energie und Mobi­lität (IKEM) und Prof. Dr. Stephan Brei­den­bach, Rechts­wis­sen­schaftler und Leiter des German­Zero Policy & Legal Teams, zu:

Die Ener­gie­wende gemein­schaft­lich angehen – Warum brau­chen wir ein neues Rechts­system im Energiesektor?

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme.

Zu allen fort­lau­fenden Veran­stal­tungen laden wir Dich zeitnah ein.

Herz­liche Grüße

Dein German­Zero-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.