VERSCHOBEN: 6. Klimadialog “2030 — Dortmund is(s)t anders – Ernährung und Landwirtschaft neu denken”

Wann?
14/03/2020, 15:00 Uhr

Wo?
Paulus­kirche, Schüt­zenstr. 35, 44147 Dortmund


Der Klima­dialog wird aufgrund des Infek­ti­ons­ri­sikos NICHT am 14.3. statt­finden, sondern wird am 13.6. nach­ge­holt. Aktu­elle Infor­ma­tionen auch zu weiteren Veran­stal­tungen in der Paulus­kirche finden Sich auf der Website der Paulus­kirche.

Beim sechsten Klima­dialog wollen wir unsere Ernäh­rung und Land­wirt­schaft ange­sichts des Klima­kol­laps neu denken. Dazu haben wir Aktive und Visionär*innen einer anderen Ernäh­rungs- und Land­wirt­schafts­kultur einge­laden. Mit dabei sind die Soli­da­ri­sche Land­wirt­schaft Kümper Heide, die Initia­tive für einen Ernäh­rungsrat, das Korn­haus, der Biozy­klisch-Veganer Anbau e.V., VegaDo, Animal Rights Watch e.V.- Ruhr­ge­biet, „Frau Lose“, der Unver­packt­laden u.v.m. Alle Bürger*innen Dort­munds sowie lokale Entscheidungsträger*innen sind einge­laden, sich zu infor­mieren, auszu­tau­schen und aktiv mit Fragen und Meinungen einzubringen.

Als Mensch­heit stehen wir vor den 10 entschei­dendsten Jahren unserer Geschichte. Auch in Dort­mund müssen radi­kale Maßnahmen erfolgen. Das Klima­bündnis Dort­mund ruft auf, sich aktiv in den Dialog einzubringen!

Zur Verbrei­tung des Termins kann gern unser Flyer genutzt werden.

Wann?
Samstag, 14. März. 2020, 15–17.30 Uhr mit anschlie­ßendem Ausklang
Wo?
Paulus­kirche, Schüt­zenstr. 35, 44147 Dortmund

Programm

  • Einfüh­rung
  • Spiel — “Ich schmiere mir ein Brot”-Klimawirkung durch Ernäh­rung wird erlebbar
  • Vortrag — Land­wirt­schaft und Ernäh­rung und ihre Klimarelevanz
  • Vortrag — Fakten zu Land­wirt­schaft und Ernäh­rung in Dortmund
  • Lokale Aktive und Visionär*innen stellen sich vor mit anschlie­ßendem Austausch mit dem Publikum
  • Diskus­sion und Fazit — Persön­liche Hand­lungs­maß­nahmen und Appell an die Politik
  • Veran­stal­tungs­hin­weise und Verab­schie­dung (Ende der offi­zi­ellen Veranstaltung)
  • Offener Ausklang mit den Aktiven und Snacks

Rahmen­pro­gramm: Markt der Möglich­keiten: lokale Aktive und Visionär*innen stellen aus