“Macht Dortmund zur Fahrradstadt!” — 2500 Dortmunder Radfahrer*innen bei der Demo auf der Autobahn am 5. Juni

Was für ein Riesen­er­folg für “Aufbruch Fahrrad” und alle für die Verkehrs­wende enga­gierten Bürger*innen unserer Stadt. Das hat es in Dort­mund noch nie gegeben. 2500 Radfahrer*innen auf der für die Demo für schnel­leren Ausbau der Radschnell­wege teils gesperrten B 1 und B 54.

Konkret geht es den Initia­tiven, die zum Groß­teil Mitglieder des Klima­bünd­nisses sind, darum, dass der Radschnellweg Ruhr bis 2025 fertig wird. Die Stadt Dort­mund hat gerade erst mit dem Bau begonnen und schon ange­kün­digt, dass ihr Abschnitt von 24 Kilo­me­tern nicht vor 2030 abge­schlossen sein wird.

Mehr Tempo beim Bau von Radschnellwegen gefordert

“Eine gut trai­nerte Wein­berg­schnecke braucht zwei Jahre für die Strecke, wenn die Stadt Dort­mund für den Bau zwei­ein­halb mal so lang brau­chen würde, wäre das ok, aber nicht bis 2030 und dann noch als Provi­so­rium,” kriti­siert Peter Fricke von der Initia­tive Aufbruch Fahrrad vor der Presse, u.a. der Tages­schau. Die berichtet außerdem von 24 weiteren Fahr­rad­demos in NRW an diesem ersten Juni-Wochen­ende. Es ist mächtig Druck unter dem Kessel. Das hat es in der Geschichte Dort­munds so noch nie gegeben. JETZT ist die Chance zur Verkehrs­wende da! JETZT ist Dort­mund gefor­dert, zu liefern!

Weitere viele Berichte und der Ausschnitt aus der “Tages­schau” hier: https://velocityruhr.net/blog/2021/06/06/tausende-demonstrieren-fuer-besseren-radverkehr-in-dortmund/

Herzliche Einladung zum Mai- Plenum am Donnerstag, 6. Mai, 18:00 Uhr ‑online

Hiermit laden wir herz­lich zum Mai Plenum am Donnerstag, 6. Mai, 18:00 Uhr ein. Das Plenum findet als Video­kon­fe­renz statt (Einwahl-Link siehe unten).

Unsere Tages­ord­nung:
TOP 1 (Impuls)vortrag GWÖ (*Gemein­wohl­öko­nomie*) mit kurzem Überblick/Erfahrungen zum syste­mi­schen Konsensieren
TOP 2 Das *Klima­bündnis* stellt sich vor — *Ziele, Struk­turen, Arbeitsgruppen*
TOP 3 *Geschäftsordnung/Satzung* Abstim­mungs­ver­fahren — Bericht Konsens­runde, Abstim­mung des Vorschlags mit Ergän­zungen der Strukturgruppe
TOP 4 *Rück­schau Bürge­rInnen-Konfe­renz* zum Hand­lungs­pro­gramm Klima-Luft 2030 — Stand Pressemitteilung
TOP 5 *Bundes­tags­wahl* — Ideen­samm­lung zur Vernet­zung, gemein­same Aktionen, … Weiter­lesen

Bundesverfassungsgericht: Klimaschutzgesetz von 2019 zum Teil verfassungswidrig — Erfolg mehrerer junger Klimaschützer*innen

Das deut­sche Klima­schutz­ge­setz aus dem Jahr 2019 ist in Teilen nicht mit den Grund­rechten vereinbar. Es fehlten ausrei­chende Vorgaben für die Minde­rung der Emis­sionen ab dem Jahr 2031, teilte das Bundes­ver­fas­sungs­ge­richt mit. Verfas­sungs­be­schwerden mehrerer Klima­schüt­ze­rinnen und Klima­schützer waren damit zum Teil erfolg­reich. Der Gesetz­geber muss nun nachbessern.

Die “Tages­schau” berichtet weiter:

Die Richter erklärten, es dürfe nicht einer Genera­tion zuge­standen werden, “unter vergleichs­weise milder Reduk­ti­ons­last große Teile des CO2-Budgets zu verbrau­chen, wenn damit zugleich den nach­fol­genden Genera­tionen eine radi­kale Reduk­ti­ons­last über­lassen und deren Leben umfas­senden Frei­heits­ein­bußen ausge­setzt würde”.

Künftig könnten selbst gravie­rende Frei­heits­ein­bußen zum Schutz des Klimas … Weiter­lesen

Herzliche Einladung zum April- Plenum

Hiermit laden wir herz­lich zum April Plenum. Dieses findet wieder als Video­kon­fe­renz statt (Einla­dungs-Link, siehe unten). Wir wollen pünkt­lich um 18 Uhr starten.  Eine Vertre­tung für die Mode­ra­tion wird noch gesucht, gerne melden. Auch Proto­kol­lan­tInnen sind sehr gefragt .
Tagesordnung:
TOP 0 Protokollant*in
TOP 1 Care Revo­lu­tion stellt sich vor
TOP 2 Abstim­mung über Neuauf­nahmen — Care Revo­lu­tion und der AStA der TU Dortmund
TOP 3 Rück­schau Bürger*innen-Konferenz
TOP 4 Bericht Energie AG — Treffen mit Vertreter*innen des Umweltamtes
TOP 5 Verab­schie­dung der vorläu­figen Geschäfts­ord­nung: Artikel 7 — Vorschläge der Diskus­si­ons­runde werden vorge­stellt und Weiter­lesen