2. Klimadialog des Klimabündnis Dortmund: “Dortmunder Flughafen — Segen oder Fluch?”

Das Klima­bündnis Dort­mund lädt ein zum zweiten Klima­dialog am kommenden Samstag, 14. September 2019 (15 Uhr). Im Fokus der Diskus­sion steht diesmal der Dort­munder Flug­hafen. Alle Bürger*innen Dort­munds sind einge­laden, sich zu infor­mieren, auszu­tau­schen und aktiv mit Fragen und Meinungen einzu­bringen. Ist der Flug­hafen ein Segen für die Stadt oder ange­sichts des Klima­wan­dels ein Fluch? Politik und Gesell­schaft sind herausgefordert!

Als Mensch­heit stehen wir vor den 10 entschei­dendsten Jahren unserer Geschichte. Auch in Dort­mund müssen radi­kale Maßnahmen erfolgen. Das Klima­bündnis Dort­mund ruft auf, sich aktiv in den Dialog einzu­bringen!

Wann?
Samstag, 14. Sep. 2019, 15–17 Uhr mit anschlie­ßendem Ausklang

Wo?
Paulus­kirche, Schüt­zenstr. 35, 44147 Dortmund

Das Klimabündnis Dortmund bei der Fair Friends

Vom 6. — 8. September wird das Klima­bündnis Dort­mund auf der Fair Friends, Deutsch­lands größter Nach­hal­tig­keits­messe, in den West­fa­len­hallen Dort­mund vertreten sein (Halle 3, Stand G30). Täglich 10 — 18 Uhr.

www.fair-friends.de

Kommt vorbei, lernt uns kennen, und bringt eure Ideen und Wünsche für ein klima­freund­li­ches Dort­mund mit!

Wir freuen uns auf euch!

Gründung des Klimabündnisses Dortmund

Im Mai 2019 hat sich das „Klima­bündnis Dort­mund“ gegründet, in dem sich initial 26 Orga­ni­sa­tionen und Initia­tiven aus u.a. den Berei­chen Energie, Mobi­lität und Natur­schutz als Netz­werk zusam­men­ge­schlossen haben. Ein Bündnis so vieler Verbände und Initia­tiven mit insge­samt über 8000 Mitglie­dern ist in dieser Form einmalig für Dort­mund, und fort­lau­fend schließen sich weitere Akteure dem Klima­bündnis an. Eine aktu­elle Über­sicht über die Akteure findet sich hier.

Ziel­gruppen sind sowohl Politik als auch die Bürger­schaft. Das Klima­bündnis will sich u.a. in das Hand­lungs­pro­gramm “Klima Luft 2030” einbringen und die bislang nicht reali­sierten Maßnahmen aus dem im Jahr 2011 verab­schie­deten Hand­lungs­pro­gramm 2020 einfor­dern (u.a. bessere Durch­quer­bar­keit der City mit dem Fahrrad und Ausbau des Stadt­bahn­netzes). Ein neues Instru­ment sind die „Klima­dia­loge“, zu denen sich Bürger*innen, Initia­tiven und gerne auch Politik und Verwal­tung einmal monat­lich zusammenfinden.

Zur Kommu­nal­wahl soll ein Forde­rungs­ka­talog aufge­stellt werden. Im Bereich der Ener­gie­po­litik wird gefor­dert, dass die Stadt Dort­mund alles tut, um die Ener­gie­wende vor Ort voran­zu­bringen und den Kohle­aus­stieg zu fördern. Großen Hand­lungs­be­darf sieht das Netz­werk im Bereich Mobi­lität. Hier gibt es nach wie vor über­haupt keine Minde­rung der CO2-Emis­sionen. Klei­nere Maßnahmen zur Förde­rung des Umwelt­ver­bundes (Zu-Fuß-Gehen, Radfahren, ÖPNV) reichen nicht aus. Die Domi­nanz des Auto­ver­kehrs muss gebro­chen werden.

Das Klima­bündnis trifft sich an jedem 1. Donnerstag im Monat um 18.00 Uhr in der Paulus­kirche (Schüt­zenstr. 35). Gäste sind herz­lich willkommen.

Klima­bündnis Dort­mund: Pres­se­termin am 5.7.2019 an der Paulus­kirche (Foto: BUND Dortmund)